Abhandlungen

Abhandlung ansehen



Datum: 27.02.2017
Autor: Nelene
Thema: Semantik, Planaristik, Sonstiges
Titel: Die Höhlengänge unter dem hohen Magierkonzil zu Vesper
Veranlassung:
Die Paraphernalienhändlerin Annabelle im Konzil zu Vesper meldete dem Vorstand, dass der Brunnen vor dem Gebäude beschädigt ist. Maga Emer ni Draiocht wurde daraufhin vom Vorstand des hohen Magierkonzils beauftragt sich dieser Sache anzunehmen.
Am letzten Abend des vorherigen Wochenlaufes lud die Maga daraufhin zu einer Examinatio ein, da der Brunnen offenbar nicht nur beschädigt, sondern eingestürzt ist. Ein Höhlensystem wurde hierdurch freigelegt.

Untersuchung der Höhlensysteme:

Teilnehmer:
Maga Emer ni Draiocht
Maga Arietis
Maga Samira Brindal
Adepta Nelene
Templer Karan von Ghallahan
Ehrwüren Liara
Mariuz Eichwald

und weitere Handwerker des Handelskontors Afira, deren Namen mir leider nicht bekannt sind und ich es versäumte in der späteren Hektik diese ordnungsgemäß zu erfragen.


Hergang:
Die Handwerker befestigten ein Seil und ließen die Untersuchungsteilnehmer vorsichtig hinab. Die erste Höhle ist mit Edelsteinadern versehen und besitzt mittig unter der Einbruchstelle einen kleinen Teich, der bereits kleineren Pflanzen einen Lebensraum bietet sowie allerlei Tand und Abfall. Dies ließ die Teilnehmenden darauf schließen, dass der Brunnen bereits länger beschädigt gewesen ist.

Ein Gang zu einer weiteren Höhle wurde im Osten entdeckt und mit Spitzenhacken und Schaufeln freigeräumt. Die darauf folgende Höhle war nur teilweise zugänglich und barg mittig einen großen Abgrund aus dem jedoch ein seichtes Schimmern empor glomm.

Wir entschieden uns vorerst eine kleine Erkundung zu machen, da der Abgrund sehr tief gewesen ist. Maga ni Draiocht nutze die Applicatio Vas Ylem Rel um sich in einen Höhlenflederaffen zu verwandeln. Jene berichtete uns daraufhin, dass die Stalakmiten und Stalaktiten im Höhlengang weit unten leicht glimmen würden. Die Stelle wäre aber durchaus geeignet tiefer hinabzusteigen.

Mit einem weiteren Seil kletterten die Teilnehmer der Unternehmung hinab. Es offenbarte sich eine kleinere Höhle angeschlossen an einen sehr langen Gang dem wir daraufhin folgten.

Die Höhle am Ende des Ganges barg mittig einen Energiestrom, der aus einem Steinkreis versehen mit den Runen Hur, Ort, Corp und Mani hervorquoll.

Der Strom endete in einer durchsichtigen Platte, welche wir als das Abbild des Siegels der Dämmerung identifizierten. Als ein unachtsamer Wanderer über die Platte stieg, zeigte der Energiestrom sogleich eine Reaktion. Ebenso war festzustellen, dass Zauber leichter von der Hand gingen. Ehrwürden Liara berührte den Strom und wurde durch einen der Blitze, die den Strom immer wieder umgaben und durchdrangen, zurückgestoßen.

Weitere Untersuchungen wurden jedoch von einem bedrohlichen Grollen des langen Höhlenganges abrupt abgebrochen. Unter höchster Eile retteten sich die Teilnehmer unter herunterfallendem Geröll zum Seil und kletterten in die sichere Höhle der ersten Ebene hinauf.

Daraufhin begaben sich die Forscher wieder an die Oberfläche und die Handwerker begannen das Loch zu versiegeln.
Das Abbild des Siegels der Dämmerung wurde sogleich in Augenschein genommen. Es wurden keine Veränderungen erkannt die darauf schließen könnten, dass der Energiestrom durch den Einsturz beschädigt worden ist.

Die erste Ebene dürfte nun unter der Versiegelung weiterhin intakt sein. Die zweite Ebene ist jedoch höchstwahrscheinlich unpassierbar.

Hochachtungsvoll
Nelene
Adepta von Arcomaga Yashima nisha‘Hadjjin