Abhandlungen

Abhandlung ansehen



Datum: 25.02.2017
Autor: Dariol
Thema: Semantik
Titel: Thesis über die Application Des Tym Quas
Part I: Verba Arcanae und die Paraphernalia

Die Formula besteht aus den Runenwörtern „ Des“, „Tym“ und „Quas“. Das Verbum „ Des“ dient der Application, eine bestimmte Wirkung verlangsamend oder verringernd zu beeinflussen. Es ist das Paradoxon zu der Rune „Uus“, welche einen Anstieg, eine Beschleunigung oder eine Erhöhung bewirken kann. Jedoch ist jene Formula ohne das Beifügen, des entscheidenden Subjektivum sinnlos. Hierbei wird die Rune „Tym“ verwendet, welche die Bedeutung der Zeit einnimmt. Nun erfolgt das Zutun der Rune “ Quas“, welche für Illusionszauber unabdingbar ist. In Combination weißt der Spruch folgende Beeinflussungen auf: Der Zeitraum, oder besser gesagt die Zeitdauer (Tym) wird durch eine Illusion ( Quas) verringert ( Des). Es erfolgt somit eine Verzerrung der Zeit für den Betroffenen, welches ich noch beim Wirken erörtern werde.

Für jene abstrakte Form der Illusionsmagie werden bestimmte Paraphernalia benötigt, um ein geeignetes Wirken zu erzielen. So auch das Zutun des Nachtschattengewächs, für das Aussprechen der Rune „Des“ und der Rune „Quas“. Hierbei verweise ich nochmals darauf, dass es sich eigentlich um einen Illusionszauber handelt, welcher lediglich für den behexten das Gefühl der Zeitverzerrung erzeugt. So erklärt sich auch das Beifügen der Spinnenseide, welche die Beeinflussung der Zeit „ Tym“ erleichtert. Nach reiflicher Überlegung kam ich zu dem Schlusse, dass auch ein Zutun des Obsidians unabdingbar sei. Dies sei damit zu begründen, dass die täuschende Beeinflussung der Zeit enorme Energieaufwendungen und enorme Zeitdauer benötigen, um jene Illusion zu erhalten.

Part II: Die korrekte Anwendung und Wirkung:

A:

1: Das Ziel wird mit den Augen fixiert – die Fokussierung. Über die komplette Dauer der Anwendung muss jener Kontakt aufrecht erhalten bleiben. Der Spruch wird vor dem geistigen Auge überlegt und geplant!
2: Nun erfolgt die deutliche Aussprache der Runen. Die Lautstärke aber auch die Frequenz der ausgesprochenen Töne sind hierbei belanglos.
3: Durch die Paraphernalia wird die Energie aus dem astralen Gewebe, welche exakt für diesen Spruch benötigt wird, auf die Wirkung des Zaubers übertragen. Das Gewebe wird kurz durch das Wirken der einzelnen Reagenzien eingedellt. Beim Ausgleich der Ebene wird nun die benötige Energie frei, welche so dem Wirkenden dient.
4: Durch die Geisteskraft, das Mana, wird dem Zauber die benötigte letztendliche Energie zugefügt, die erst das Wirken ermöglicht.

Es erfolgt im ersten Schritt die Fokussierung der jeweiligen Zielperson. Dies kann nur über ein freies Sichtfeld gewährleistet sein. So die Lichtverhältnisse ungelegen erscheinen ist die Verwendung des In Lor unabdingbar. Das Subjekt muss nun permanent in Sichtkontakt bleiben, so ansonsten das Wirken des Zaubers misslingt, oder eine unerwartete Reaktion eintritt. So die Fokussierung erfolgt ist, wird die Wirkung des Zaubers vor dem geistigen Auge geplant und durchgeführt. Die oben genannten Verba Arcanae werden nun ausgesprochen. Die Bedingungen hierzu sind bei den nummerierten Schritten zu entnehmen.
Um die benötigte Energie aus dem astralen Gewebe zu erlangen, kommt sogleich der Einsatz der Paraphernalia. Sie bewirken die Freisetzung von Energien aus jener Ebene.
Zuletzt wird dem Magus oder der Maga die körpereigene Geisteskraft, oder auch Mana, abverlangt. Sie lässt sich durch Konzentration, Gebet oder Ruhe wiedergewinnen. Die korrekte Energiekonzeption muss gefunden werden! Durch die vorangegangene Vorstellung der Wirkung der Verringerung der Zeitdauer wird nun jener Spruch wirksam.

B:

Das Wirken des Spruches ist auf ein Wesen beschränkt. Für den Betroffenen, auf welchen der Zauber gewirkt wurde, ist die Eigenschaft des Spruches von interessanter Wichtigkeit. Durch die Verringerung der Zeitdauer handelt, denkt und spricht das Subjekt nun, im Vergleich zu anderen, nicht betroffenen Kreaturen, schneller! Handlungen, die mit dem freien Auge ansonsten nicht vernehmbar sind, sowie das schießen eines Pfeils oder eines Bolzens, werden nun klar erkennbar. Die Zeit wird hierbei für eine gewisse Dauer gekrümmt.
Diesen beachtlichen Vorteil kann der Anwender nun nutzen, um schneller zu agieren und auf Tätigkeiten der Kontrahenten zu reagieren.

Jedoch muss folgendes bedacht werden: Das Wirken eines Zaubers entspricht der realen Zeitdauer! Somit ist der Vorteil an einige Anhaltspunkten getrübt. Körperliche Attacken mit dem Schwerte oder sonstien Waffen sind auch stark beschränkt, so die Masse der Eigenschaften der Trägheit unterliegt. Ebenso, wie bereits erwähnt verhält sich das Abschießen von Geschossen ebenfalls verlangsamt.

So werden jetzt die Vorteile der Application zusammengefasst: Das Denken, die Re- und die Aktionsfähigkeit werden enorm erhöht, dadurch, dass der Zeitdauer verringert wurde. Handlungen, welche andere Gegenstände, oder Personen beeinflussen unterliegen den normalen Gesetzmäßigkeiten der Natur.

Part III: Anmerkungen für die Lektoren:

Die exakte Wirkung jener Application scheint im Moment nicht nachprüfbar zu sein. Die genannten Werte beruhen auf einer von mir aufgestellten These und mein Verständnis für Raum und Zeit. Exakte Werte für die Dauer können ebenfalls nicht erläutert werden. Über mögliche Folgeschäden der Zeitverzerrung, welche zwar durch eine Illusion herbeigeführt wurde, bin ich mir ebenfalls im Ungewissen.

Das Wirken des Zaubers sollte auch etwas schwer fallen, so sich der Anwender des Spruches oftmals der Illusion bewusst und somit die Wirkung gebannt wird!

Gez. Dariol,
Magus Sinister der Konzils