Abhandlungen

Abhandlung ansehen



Datum: 25.02.2017
Autor: Tartalus de Cosmyr
Thema: Semantik
Titel: Die Application Vas In Hur Por
1. Das Grundsätzliche
Zuerst sollten die Worte, welche die Runen repräsentieren, erklärt werden: Vas steht für die Vergrößerung der Magie selbst, In steht in dieser Formular für die Erschaffung, Hur steht für Wind und Por steht für eine gradlinige Bewegung Frei übersetzt bedeutet es, die Erschaffung eines großen Windes der sich aber nur in eine Richtung bewegt oder besser weht. Die Paraphanalien für diese Application sind: Blut Moos, für die Bewegung Ginseng, für die Auffrischende Wirkung der Formular Alraunewurzel, als Energiefokus in dieser Application

2. Sachverhalt
Die Bewegung der Luft ist kein natürlicher Faktor selbiger, da es Ortschaften gibt, wo sich Luft befindet, diese aber nicht in Bewegung ist, bis sie künstlich bewegt wird, wie durch die Bewegung eines Tieres oder eines Menschen. Auch ist der Luftstrom kein natürlicher Bestandteil, da er durch die verschiedenen Stufen der Wärme der Luft entsteht, warme Luft die aufsteigt und kalte Luft die sinkt erzeugen selbige Bewegung.

3. Das Wirken der Application
Der Anwender der Applikation konzentriere sich auf das Ziel, in diesem Fall der Mittelpunkt des Zielgebietes, er fokussiert es, nun bestimmt die Wirkung, welche er mit der Applikation erzielen möchte, in diesem Fall eine Bewegung in der Luft, er öffnet seinen Geist und macht Platz für diesen Bauplan, der Anwender setzt die Worte der Runen in die richtige Abfolge um eine Veränderung auf der astralen Ebene zu bestimmen eine Art Bauplan, dieser Bauplan braucht die Kraft des Geistes. Die Reagenzien übertragen die arcanen Kräfte auf unser Planum, in den Reagenzien schlummern die besagten Wirkungen die durch die Worte frei gesetzt werden, mit den Reagenzien beeinflussen wir das astrale Gewebe diese Beeinflussung setzt die Wirkung auf unserem Planum frei, in diesem Fall der Besagte Windstoss. Doch ist die Wirkung im eigentlichem Sinne nur die Wiederherstellung des arcanen Gewebes welches wir verändert haben, was sich darin zeigt, dass keine Applikation von Dauer ist, außer die Application In Mani Ylem, jene erzeugte Nahrung benötigt so wenig arcane Energie bei der Erschaffung, dass noch niemand, eine andere Auflösung außer der natürlichen Verrottung feststellen oder erforschen konnte.

4. Die Theorie der Application
Durch das Wirken dieser Application wird ein kleiner, über Sekunden aufrecht gehaltener Windfluss erzeugt. Sinn dieser Application ist es in einem verrauchtem Zimmer die Rauchpartikel aus der Luft, aus dem Zimmer oder der Räumlichkeit zu vertreiben. Die Rune Vas dient als Verstärker der Magie selbst um die Wirkung auf eine Fläche auszuweiten. Da die Rune Hur keine besondere Bewegung oder besser Richtung in sich hat, wie der Klingengeist in der Application In Jux Hur Ylem zeigt, muss der Wind mittels der Rune Por in eine gradlinige Bewegung gedrängt oder beeinflusst werden, ein unregelmäßiger Richtungswechsel würde die Application als nutzlos werten. Da, wie im Sachverhalt geschildert, die Bewegung der Luft kein natürliches Attribut selbiger ist, muss sie vom Anwender mittels der Rune In erschaffen werden, erschaffen wird hier der Wind welcher durch die Rune Por, wie schon erwähnt, in eine Richtung geleitet wird. Da die Luft eines Raumes nach einer einfachen Bewegung nicht gereinigt oder ersetzt werden kann muss dieser Vorgang über eine kleine Zeit, eine stetige Wirkung haben, was in diesem Fall mir der Paraphanalia Ginseng erreicht wird, weil sie, wie allgemein bekannt sein sollte, eine auffrischende Wirkung inne hat, was auch die Application In Ex Grav bewiesen hat, aber dieses nur nebenher. Der Anwender fokussiert also das Zentrum der Application und die Richtung in welche der zu erschaffende Wind sich bewegen soll, vorteilhaft ist sicher in Richtung eines offenen Fensters oder einer Tür, damit der Rauch vertrieben werden kann, Die Luft bewegt sich also in diese Richtung und spült die Rauchschwaden weg, die „Lücke“ die am Anfang der Luftbewegung entstehen müsste, also ein Vakuum, entsteht durch das natürliche Verhalten der Luft nicht, weil sie eigenständig solche Verschiebungen regeneriert und die fehlende Luft sofort ohne Verzögerung ersetzt, so wird keiner, der im Raum befindlichen Personen Schaden zugefügt. Diese eben erwähnte Luftbewegung wird nun, dank des Ginsengs, etwa über einen Intervall von einem zwanzigstel Zeitzykluses aufrecht erhalten um die große Menge des Rauches zu entfernen. Die im Wirkungsbereich sitzenden Personen nehmen diese Veränderung rein körperlich kaum wahr, doch sei angemerkt, dass die Pfeifen und anderes Rauchgerät für einen Moment heller aufleuchtet und der Rauchkrautverbrauch größer ist. Eine Negation ist natürlich nur in dem Moment der Wirkungsdauer zu erreichen, da danach die Wirkung bereits verflogen ist. Die Negierung ist nur mittels eines Vas An Ort möglich um den Wirkungsbereich vollständig abzudecken. Da es sich bei dieser Application nicht um ein Feld handelt ist ein An Grav nicht nutzbar.

5. Nachtrag
Die Application ist in dieser Form nicht für einen Einsatz im Kampf geeignet, die Winde die so erzeugt werden sind nur wenig von Bedeutung und kaum stark genug ein Blatt Papier vom Tisch zu wehen, der Einsatz beschränkt sich lediglich auf das Ent- oder Belüften von Räumlichkeiten. Ich forsche in zur Zeit in dieser Richtung weiter, besonders in der Richtung der Feldmagie, dass die oben angegebene Application nur für eine kurze Zeit die Luft frei macht oder reinigt im übertragenem Sinne, ist es sicher von Vorteil, aber auch nicht für längere Besprechungen ausreichend. Sie über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten wäre sicher noch sinnvoller, ich sehe diese Möglichkeit in der Feldmagie, doch war ich bislang nicht in der Lage die Application in diese Richtung anzugleichen oder weiter zu entwickeln, da mir im Moment noch die Möglichkeiten fehlen.

Mit kollegialem Gruße Tartalus de Cosmyr